Sponsoren

Für die Tischtennisabteilung des VfR Birkmannsweiler ist die abgelaufene Saison 2015/2016 nicht nur die erfolgreichste Saison seiner Abteilungsgeschichte, sondern mit ihr geht auch eine Ära zu Ende. Werner Bürkle, der die Geschicke der Abteilung seit dem Jahr 1980 als Abteilungsleiter gelenkt hat, stellte nach 36 Jahren sein Ehrenamt zur Verfügung.

Werner Buerkle

Als sein Nachfolger wurde Karl-Heinz Klöpfer, der ehemalige langjährige Vorsitzende des Hauptvereins, bei der Jahreshauptversammlung einstimmig zum neuen Abteilungsleiter gewählt.
Werner Bürkle kann nach 36 Jahren im Amt auf eine Erfolgsgeschichte zurückblicken, die er selbst maßgeblich geprägt und gestaltet hat. Seit seinem Start im April 1980 führte er den Verein und die erste Herrenmannschaft als bodenständiger und tatkräftiger Organisator und Problemlöser über die vielen Jahre hinweg mit zahlreichen Unterstützern zu immer neuen Erfolgen und legte neben den sportlichen Erfolgen auch immer großen Wert auf eine gute Jugendarbeit und ein aktives Vereinsleben. Mit dem größten Erfolg der Abteilungsgeschichte, der Vizemeisterschaft in der Regionalliga Südwest und der damit verbundenen Berechtigung als Aufsteiger in der 3. Bundesliga antreten zu dürfen, tritt Werner Bürkle nun auf dem Zenit seines Schaffens als Abteilungsleiter ab. Dennoch wird er auch sicherlich weiterhin der Abteilung mit Rat und Tat zur Seite stehen.
In dieser Saison waren Dauud Cheaib, Sven Happek, Roman Zavoral, Thomas Ogunrinde, Georgios Tsantekidis, Ihor Zavadskij und Georgy Teliysky als Spieler am Erfolg der ersten Herrenmannschaft beteiligt, die allesamt eine starke Saison gespielt haben und nur knapp hinter dem TV Leiselheim Zweiter wurden. Hervorzuheben sind neben einer geschlossenen Mannschaftsleistung aller Spieler sicherlich die Einzelbilanzen von Cheaib, Zavoral und Tsantekidis, die in ihren Paarkreuzen zu den besten Spielern der Liga gehörten.
Neben den Erfolgen der ersten Herrenmannschaft spielte jedoch auch die zweite Herrenmannschaft groß auf und erreichte in der Aufstellung Georgy Teliysky, Dobromir Tokov, Thorsten Schiek, Christoph Stössinger, Benjamin Bärtl, Berkan Özler, Gerhard Seil und Ugur Pasaloglu ebenfalls die Vizemeisterschaft.  In der Landesliga (Bezirke Rems, Stuttgart, Staufen und Esslingen) wurde Birkmannsweiler erst am letzten Spieltag nach einer knappen Niederlage noch vom TTC Hegnach I abgefangen und musste bei den Aufstiegsspielen für die Verbandsklasse antreten. Hier wuchsen die Spieler trotz Aufstellungssorgen im Vorfeld über sich hinaus und entschieden die Spiele gegen den TTC Gnadental II und den TSV Wendlingen II souverän für sich. Dadurch sicherte sich die zweite Herrenmannschaft den verdienten Aufstieg in die Verbandsklasse Nord.
Ferner erzielte die dritte Herrenmannschaft in der Bezirksklasse Rems mit 34:2 Punkte überlegen die Meisterschaft vor dem starken direkten Konkurrenten vom TV Hebsack I und den Verfolgern von der SG Bettringen I und dem TSV Schnait I. Damit verbunden ist der Aufstieg in die Bezirksliga (Stuttgart/Rems), die höchste Spielklasse in der eine dritte Herrenmannschaft der VfR-Tischtennis-Abteilung je gespielt hat.
Abgerundet wurde die erfolgreiche Saison noch durch das Abschneiden der weiteren Mannschaften. Die vierte Mannschaft hat nach Lage der Dinge berechtigte Hoffungen ihr Saisonziel - den Klassenverbleib in der Kreisliga A - doch noch zu erreichen, die fünfte Herrenmannschaft hat in der Kreisliga B den Klassenverbleib gesichert und auch die sechste und siebte Herrenmannschaft blieben vom Abstieg verschont.
Daneben erreichten die Damen noch einen Platz im hinteren Tabellendrittel der Kreisliga Rems.
Im Jugendbereich erreichte die erste Mannschaft in der höchsten Jugendspielklasse im Verband einen achtbaren 7. Tabellenplatz und kann sich ebenfalls Hoffnungen auf den Klassenverbleib machen. Die zweite Jungenmannschaft wurde in der Bezirksklasse Meister.
Das Aushängeschild der Abteilung, die erste Herrenmannschaft, feierte über all die Jahre große Erfolge und feierte in regelmäßigen Abständen unter der Regie von Bürkle Meisterschaften und Aufstiege. Die Vizemeisterschaft in der Regionalliga, in der überregional Vertreter aus Baden-Württemberg, dem Saarland und Rheinland-Pfalz vertreten sind, wäre dabei der neunte Aufstieg der ersten Herrenmannschaft seit den Anfängen in der Kreisklasse B. Aufgrund von personellen Änderungen im Spielerbereich und der begrenzten Hallenkapazitäten sowie den abermals steigenden organisatorischen Herausforderungen bei einer Meldung für die 3. Bundesliga soll der Aufstieg der ersten Herrenmannschaft aber voraussichtlich nicht wahrgenommen werden. Den erfolgreichen Saisonabschluss wird die Tischtennisabteilung des VfR im Mai dennoch gebührend feiern, der Blick geht jedoch auch schon in Richtung Planungen für die neue Saison. Insgesamt kann die Abteilung VfR Birkmannsweiler Tischtennis in eine positive Zukunft schauen und freut sich auf die sportlichen Herausforderungen in der neuen Saison.